Die Galerie des Tages


Pink Moon 2016

30. Juli  – 21.August

 

 

Als der sterbliche Peleus die Flussgöttin Thetis überwältigen möchte, tut diese alles, um ihrem Häscher zu entgehen. Nacheinander verwandelt sie sich in Feuer, in Wasser, in einen Löwen und schließlich in eine Schlange. Das Kunstkollektiv Krautzungen nimmt dieses Jahr zum fünften Mal am Artville teil und proklamiert mit „Pink Moon“ die fünfte Metamorphose. Von „Krieg& Frieden“ über „Nebeldisko“ und „Galerie des Tages“ reisen wir dieses Jahr zum Mond. Der Mond, das ist der Ort, wo die Schwerkraft nichts und der Gedanke alles ist. Das progenerative Himmelstier lindert die flammenden Exzesse der Sonne und gebiert unsere Lebenssäfte. Ihm ist die nächtliche Vorherrschaft gegeben, seine zerklüfteten Krater übersäen wasserlose Meere. Von Mark Twain ist das Bonmot überliefert, dass jeder ein Mond sei, mit einer dunklen Seite, die er niemandem zeige. Der pinke Mond, das ist der Bote, der hoch am Himmel von Gefahr und Veränderung kündet. Während wir zu Ehren des Festivals dieses Jahr eine Rückschau in Form einer Videoinstallation anbieten, die vier Jahre Krautzungen auf dem Art- und Dockville ausführlich Revue passieren lassen wird, entsteht mit „Pink Moon“ eine neue Arbeit, die die Grenzen des guten Geschmacks erneut in höchste Höhen transzendieren wird. Freuen Sie sich auf Metaphysik& gute Laune, auf lange Reden und kurze Hosen! Um mit den Worten Nick Drakes zu schließen: “I saw it written and I saw it say Pink moon is on its way”


Die Unterirdischen 2015

7. August – 9. August

Wenn der Mensch in die Stadt kommt,
dann trifft Fleisch auf Metall, das große Gar Nichts auf Gin Tonic und Apotheose auf plastische Chirurgie.
Gesicht drückt an Gesicht, U-Bahn folgt U-Bahn, Bier stößt an Bier. Währenddessen verkommen die besten Absichten zur Musik des Zufalls und die Tauben brüten über zerfaserten Gedanken. Blaue Wolken ziehen auf und vorbei, die toten Punkte mehren sich, es wird vieles banal und alte Worte bahnen sich den Weg durch schwarze Zähne.
An drei aufeinanderfolgenden Tagen untersucht das Kunstkollektiv Krautzungen den Prozess des Kommens, Werdens und Verfalls in der Großstadt. Als künstlerischer Bezugspunkt dient Jack Kerouacs Gesellschaft der „Unterirdischen“, die er in seinem Roman „Bebop, Bars und weißes Pulver“ als alternatives Lebensmodell des Künstlers in der Stadt entwirft. Die Unterirdischen suchen für sich einen Weg, der weit über Kürbissuppe, Karstadt und Canasta hinaus weist.
Krautzungen macht diese Anspruchshaltung anhand einer lebensgroßen menschlichen Skulptur erfahrbar. Die Skulptur wird in drei Tagen von 15 Mitgliedern des Kunstkollektivs unterschiedlich bearbeitet werden. Ob Nebeldisko, Kettensäge oder Acrylfarbe; die Besucher des Artvilles werden die Möglichkeit haben, die Metamorphose des Menschen in der Großstadt en detail zu erleben.

Die Galerie des Tages wurde im Laufe des Wochenendes von Krautzungen gestaltet.
7.8. Alles für die Kunst
8.8. Jorge Wittersheim Performance und Clubabend mit Robin Hinsch, Jorge Wittersheim, Simon Strotmann und Gilberto
9.8. Oliver von Below Performance

Krautzungen Artville 2014

Die Cut-up-Odyssee 2014

19. Juli – 17. August

Homers „Odyssee“ schildert die Irrfahrten des listenreichen Odysseus‘, der nach dem Trojanischen Krieg mit zwölf Schiffen die Heimreise nach Ithaka antritt und schließlich, nach unzähligen Abenteuern, Irrungen und Wirrungen, als einziger den Weg zurück in sein Königreich findet. Homer lässt in seiner Erzählung die Irrfahrt zum eigentlichen Protagonisten des Geschehens werden. Odysseus changiert zwischen dem Wunsch nach Heimkehr und dem Verlust der eigenen Identität an Zauber und Gefahr der Welt. Die Lethargie der Lotophagen, die Versuchung durch sexbesessene Hexen, die Angst vor menschenfressenden Zyklopen und das Interesse an wunderschönen Trugbildern zeichnen die detaillierte Landkarte der menschlichen Suche nach dem Sinngehalt der Welt. Das Kunstkollektiv Krautzungen arbeitet mit der Methode „Cut-up“ zum Thema Odyssee. Wir beabsichtigen interaktive Bildcollagen, Soundcollagen und Textmontagen zu erarbeiten und von den Besuchern erarbeiten zu lassen. Die Tür zur kosmologischen Verwirrung wollen wir sperrangelweit offen stehen lassen! Wir wollen dazu einladen, in einem produktiven Leben das Ziel aus den Augen zu verlieren und sich ganz und gar der Sinnsuche und dem Erkenntnisgewinn zu widmen. Der Festivalteilnehmer wird auf eine Irrfahrt quer durch das menschliche Sein eingeladen. Anhand ausgewählter Szenen der Homer- Odyssee thematisiert das Kunstkollektiv Suche, Identitätsauflösung, Verwirrung und Willen in Malerei, Musik und Text.

Programm 2014

MS Artville

Sa 19.7.
Odysseus wollte nicht nach Hause 14-22h
Installation von Gerlend Oye und Robin Hinsch
So 20.7.
Sirenen Gesänge Symphonie 17-21h
Klanginstallation von jorge23wittersheim
The resemblance of homesickness 14-21h
Ausstellung von Jeanne Charlotte Vogt
Fr 25.7.
Die eigene Odyssee 16-21h
Ausstellung von Fehmi Baumbach
Alles für die Kunst
Kurator Fynn Steiner gestaltet das Programm der Nacht bürgermeisterlich
Sa 26.7.
Teebeutel-Orakel 14-21h
Interaktiv mit Metti Miß und Gerlend Oye
So 27.7.
28 schwarze Bilder, Die Welt als Schwein 14-20h
Ausstellung Robin Hinsch und Janusz Beck
Fr 1.8.
Continous Antinous in Gold 16-21h
Performance mit Jakob Groothoff im Wechsel mit Othzler
Installation von Conny Winter
Sa 2.8.
Als die Tiere die Farm verliessen 16-19h
Performance mit Joachim Franz Büchner mit Pausen Herrschaft der Schweine
Galerie des Todes 21h – Ende
Lore Bangels und Robin Hinsch + DJ Cola
So 3.8.
Hades und der Seher 16-20h
Ausstellung Robin Hinsch und Conny Winter
Fr 8.8.
Boys 16-21h
Ausstellung Jaane Christensen
Twisk 18h und 20h
Sa 9.8.
Wenn ich geahnt hätte, dass wir fotografiert werden, hätte ich mir einen anderen Pullover angezogen. 14-20h
Ausstellung Fynn Steiner und Fehmi Baumbach

MS Dockville

Fr 15.8.
Im Wechsel 16-20h
[ˈjuːdɪˌsiːz]
Eine Lehrveranstaltung von Dennis Poser
Dilettantissimo
Sportveranstaltung von Joachim Franz Büchner
Kirrin Island 22h
Nebelungen III 22h-6h
Lej und Robin Hinsch + DJ Cola
Sa 16.8.
Im Wechsel 15-21h
Lotos
Danika Arndt
Gonger-Öm im Schaukasten
Metalband
Penelopes Pan
Oliver von Below Ausstelung
So 17.8.
Leider Gottestdienst 12h & 14h
Ausstellung Metti Miß und Fynn Steiner 14-21h
_MG_0879kl

Kunstcamp 2013

1. August – 18. August

Die Galerie des Tages! Jeden Tag ein neues Kunstwerk. Große Kunst statt Großküche! Krautzungen: Vom Wesen des Unkrauts und der Rezeption. Krautzungen auf dem MS DOCKVILLE 2013. Nach Krieg& Frieden das neue interdisziplinäre Festivalprojekt des Kunstkollektivs.

Programm 2013

Kunstcamp

Do 1.8.
Girl in Alert
Installation von Gerlend Oye
Fr 2.8.
Bürgermeister der Nacht auf Repeat
Konzert und DJ Pascal Fuhlbrügge
Sa 3.8.
I due Zampanò
Konzert von Joachim Franz Büchner & La Fote
So 4.8.
last and lost poems
Metti Miß, Robin Hinsch und Janusz Beck
Musik: DJ Cola & DJ Kob
Do 8.8.
Herzkammer
Installation von Jorge Wittersheim
Live: monolith soundsystem und Scum π
Fr 9.8.
H0
Installation von Dennis Poser
Sa 10.8.
Mücken Steuerungsstruktur
Steffen Rottenkolber und Othzler
So 11.8.
Hail Satin: daft drone for drone-ups
Fiona und Alexander Hinrichs-Polzin
Wild drauf
Lesung Fynn Steiner

MS Dockville

Fr 16.8.
Unkrautzungen und Bewegung
Joachim Franz Büchner
Unkraut als Kategorie der Vernichtung
Gesa Trojan und Hannes Poppinga
Sa 17.8.
painting by numbers
Gerlend Oye, Fynn Steiner , Fiona Hinrichs-Polzin
Spuren von Schatten
Mixed-Media von Conny Winter
50s Peepshow
Vintage Media von Gerlend Oyer
Die Nebelungen
Lej, Rub Rubbin‘ und DJ Cola
So 18.8.
Der bengalische Tiger
Fynn Steiner
Der Bastard
Oliver von Below

Kunstcamp 2012 – Krieg und Frieden:

Zum Fotoarchiv kriegundfrieden.krautzungen.org